Martin Schallbruch

Martin Schallbruch ist Informatiker mit zusätzlicher juristischer Ausbildung und Erfahrung. Als Wissenschaftler an der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin beschäftigte er sich in den 90er-Jahren mit Datenschutz- und aufkommendem Internetrecht. Seit Ende 1998 arbeitete er für das Bundesministerium des Innern, zunächst als Büroleiter der Staatssekretärin, später als IT-Direktor und Abteilungsleiter. 2014 bis 2016 leitete er die Abteilung für Informationstechnik, Digitale Gesellschaft und Cybersicherheit. Er war zuständig für die Digitalisierungspolitik, für den IT-Einsatz in der öffentlichen Verwaltung und für viele Projekte und Gesetze im Bereich IT- und Cybersicherheit, zuletzt das IT-Sicherheitsgesetz. Seit Mai 2016 ist er stellvertretender Direktor am Digital Society Institute der ESMT Berlin. In dem neu gegründeten interdisziplinären Forschungsinstitut sind seine Schwerpunkt Fragen ders Verhältnisses von Innovation und Regulierung im Cyberraum, die Rolle des Staates im Cyberraum und die Cybersicherheit. Seit September 2018 ist er Visiting Fellow an der Hoover Institution der Stanford University.