Loft J
-
German
Workshop
Everyone
Medienleute, Influencer, YouTuber & die Probleme der Künstlersozialkasse

Short thesis

Social-Media-Leute, YouTuber und Influencer drängen auf den Markt und die Künstlersozialkasse prüft seit Jahren, wie mit ihnen umzugehen ist: Wann sind sie Künstler*innen, wann können sie die spottbillige Kranken- und Rentenversicherung über die KSK in Anspruch nehmen (nur 35 € Mindestbeitrag für die Krankenkasse!)?
Der Workshop informiert über die wichtigsten Vorteile der KSK und stellt den Stand der Dinge dar - wer darf rein und wer (noch) nicht?

Description

Ratgeberautor*innen sind Publizist*innen, aber wenn Du zu Deinem Thema Lehrvideos machst, lehnt die KSK Dich ab. Blogger*innen wollte die KSK nicht haben, bis sie gerichtlich gezwungen wurde. Und jetzt YouTuber und Influencer? Kommst Du in die Künstlersozialkase, wenn Du mit Lets-Play-Videos Dein Geld verdienst, mit How-To-Videos oder mit Schminktipps? Würde sich lohnen, denn Du sparst massiv bei der Krankenkasse und bekommst einen Zuschuss für die Rente - wir reden über eine Ersparnis von über 4.000 € jedes Jahr allein bei der Krankenkasse!

Gleichzeitig ist die KSK ein Prüfstein, wie schnell die Verwaltung mit den Änderungen der Medienlandschaft mitkommt: Warum mussten wir Blogger*innen den Zugang zur KSK erst vor dem Bundessozialgericht erstreiten? Wie unter einem Brennglas erkennt man bei der KSK, wie sich individuelle Rechte unter den realpolitischen Bedingungen der Leistungsverwaltung entfalten: Das interne know how der KSK als Bremse individueller Entfaltung.

Der Workshop klärt Dich auf über den Stand der Dinge: Welche Vorteile bietet Dir die KSK? Wer kommt rein und worauf muss man bei einer Meldung achten?