-
German
Workshop
Beginner
Wie Menschen mit Lernschwierigkeiten die Mobilität revolutionieren

Short thesis

Zusammen mit Menschen mit Lernschwierigkeiten aus den PIKSL Laboren arbeite ich an der Mobilität der Zukunft. Wir glauben fest daran, dass die Skalierbarkeit von Einfachheit unser aller Leben bereichert. In unserem Workshop stellen wir unseren Co-Creation-Prozess vor: Von einer öffentliche Ideation Session bis hin zur Entwicklung eines Prototypens, der das Reisen für Menschen mit kognitiven Einschränkungen erleichtert - und damit das Reisen für jeden von uns einfacher macht.

Description

Im Sommer hatte ich eine U-Bahnfahrt, die mich zum Nachdenken anregte: Wegen einer defekten Rampe, konnte ein Rollstuhlfahrer nicht zu steigen. Das hieß für ihn auf ein anderes Verkehrsmittel umsteigen, große Umwege und längere Fahrtzeiten in Kauf nehmen. Und darüberhinaus haben sich Menschen über die Verspätung aufgeregt und den Rollstuhlfahrer auch noch beschimpft. Der Gedanke hat mich nicht mehr los gelassen: Wie schwierig ist das Reisen für manche Menschen - immerhin sind 21% der Bevölkerung in Großbritannien körperlich eingeschränkt? Wie ist es hierzulande, z.B. für den 6-jährigen Sohn meiner Freundin, der sich räumlich nicht gut orientieren kann? Mit diesen Fragen im Kopf bin ich auf das PIKSL-Team gestoßen und wir machen uns nun daran Lösungen zu finden, die letztlich uns allen das Reisen vereinfachen sollen. Gemeinsam mit den PIKSL Experten möchte ich anhand unseres Co-Creation Projekts und der Entwicklung einer digitalen Innovation aufzuzeigen wie:
- vermeintliche Schwächen eine Stärke im Zusammenleben bewirken können,
- die Zusammenarbeit von behinderten und nicht-behinderten Menschen auch über Organisationsgrenzen hinweg funktioniert und Barrieren im Kopf abgebaut werden können,
- Menschen mit Lernschwierigkeiten ihre Expertise im Identifizieren und Abbauen von Komplexität in neue Kontexte einbringen und
- agile Methoden und echte Co-Creation nutzenstiftende Innovationen fördern.
Dazu möchten wir in unserem Workshop unser gemeinsames Projekt präsentieren und mit den Zuhörern eine kleine Co-Creation Idearion durchführen. Dieser soll die Skalierbarkeit von Einfachheit aufzeigen. D.h. je einfacher wir Mobilität gestalten, umso höher ist die Akzeptanz und damit auch die Nutzung von (öffentlichen) Verkehrslösungen über verschiedene  Verkehrsträger hinweg für jedermann.