K4 - re:learn workshop
-
German
Workshop
Beginner
The Unknown Super Hero next Door: Open Source für Schulen

Short thesis

Unbemerkt von der Öffentlichkeit haben Hochschulen in den letzten Jahren mit Hilfe von Open-Source-Software und cutting-edge-Servertechnologien hochwertige Lern- und Kommunikationsarchitekturen geschaffen. Mit der Erfahrung der Hochschulen in diesen Bereichen kann auch im Schulsektor eine sichere und pädagogisch sinnvolle Digitalisierung gelingen.

Description

Neben Medienkompetenzen und den viel diskutierten Hardwarefragen rund um den Breitbandausbau ist das Software- und Diensteangebot, das Lehrkräften und Lernenden zur Verfügung steht, ein entscheidender Faktor für das Gelingen der Digitalisierung im Bildungsbereich. Das ist sowohl eine Frage des Datenschutzes als auch der pädagogischen Handlungsmöglichkeiten. Die Hochschulen haben dabei in den letzten Jahren einen Quantensprung im Bereich des technologieunterstützten Lehrens und Lernens vollzogen. Um die hochschuleigenen Lernplattformen herum sind integrierte Medienökosysteme entstanden, die u.a. Dienste wie persönlichen Cloudspeicher oder hochschuleigene Videoportale beinhalten.
In unserem Workshop wollen wir gemeinsam mit allen Interessierten Ideen erarbeiten, wie das Know-How in Sachen Bildungs-IT, das mit öffentlichen Geldern an Hochschulen aufgebaut wurde, für die Digitalisierung der Schulen genutzt werden kann. Dazu präsentieren wir zunächst die spannendsten Entwicklungen im Bereich Infrastruktur (Eduroam), Software (persönlicher Cloudspeicher, Videoportale, Open Access Journals, Web 2.0) sowie digital unterstützter Lehr- und Lernformate, und zeigen an Beispielen warum Bildungsträger IT-Know-How benötigen, um Lehrenden und Lernenden pädagogisch sinnvolle, sichere und gut designte Werkzeuge zur Verfügung zu stellen. Im zweiten Teil des Workshops erarbeiten wir mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern konkrete Ideen, wie die Digitalisierung im Schulbereich von der Entwicklung in den Hochschulen profitieren kann.
Der Workshop richtet sich an Pädagoginnen und Pädagogen (alle Schultypen gefragt), IT-Fachleute, bildungspolitisch Interessierte und alle anderen, die sich für eine nachhaltige, gemeinwohlorientierte Digitalisierung im Schulbereich interessieren.