re:learn

Photo Credits: Stephan Röhl / re:publica

Weltklasse-Lernen für das 21. Jahrhundert: Es gibt 5 Milliarden Euro für die Digitalisierung von Schule durch den DigitalPakt – und auch in anderen Bildungsbereichen tut sich etwas! Wie können wir es schaffen, dass wir mit Geld und Digitalisierung nicht nur mehr vom Alten machen, sondern wirklich neue Wege für das Lernen beschreiten? Das ist das Thema der re:learn-Bühne der #rp19.

Zum ersten Mal wird 2019 das Thema Lernen über drei Tage hinweg auf einer eigenen re:learn-Bühne und in einer re:learn-Workshop-Area stattfinden. Hier erzählen wir Geschichten aus Schulen von Berlin bis Swaziland, präsentieren Ideen für das Lernen auf YouTube und in Bussen, Virtual Reality und Wikipedia für Kinder und stellen eine Universität vor, bei der die Studierenden jedes Semester auf einen anderen Kontinent umziehen.

Auch in 2019 hat die re:learn  wieder ein Highlight auf Stage 1:  Andreas Schleicher, Erfinder der PISA-Studien und Vordenker einer Schule für das 21. Jahrhundert, wird seine Ideen für eine „WeltKlasse-Schule“ vorstellen.

Die re:learn findet 2019 erstmals unter dem Titel re:publica – Next Generation im KühlhausBerlin direkt neben der StationBerlin statt. Mit Fokus auf Jugendthemen finden dort neben der re:learn zwei weitere Veranstaltungen zum Thema statt: TINCON - die Konferenz für die junge digitale Gesellschaft der 13-21Jährigen und Jetpack – Die Messe für die Berufswelt der Zukunft. Mit Akkreditierung über TINCON sind alle Veranstaltungen im Kühlhaus kostenlos.

Auf der re:learn-Stage gibt es drei Tage duchgängig Programm mit insgesamt 32 Talks. Das Programm ist sehr weit gefasst, von Tipps und Tricks für Eltern über progressive Schulen und Unis bis zum Lernen von Erwachsenen, von konkreten Projektvorstellungen bis zu Grundsatzdiskussionen.

 

  • In der re:learn-Workshop-Area finden 16 Workshops statt, bei denen es um Ausprobieren und Austausch mit Praxis-Fokus geht.  
  • In der re:learn-Meet-your-Speaker-Ecke könnt Euch nach jedem Talk mit den Speaker*innen austauschen und Fragen stellen. Die Speaker*innen kommen direkt nach ihren Talks hierher.  
  • In der re:learn-Lounge gibt es kalte und heiße Getränke sowie eine Kleinigkeit zu essen. Hier könnt Ihr mit anderen re:learn-Interessierten ins Gespräch kommen und Eure Akkus laden.
  • Und schließlich gibt es den re:learn-Open-Space. Hier könnt Ihr selbst Programm machen, zum Beispiel zu einem Meet Up einladen, eigene kleine Workshops anbieten oder spontane Kurzvorträge halten. Vor Ort gibt es einen Zeitplan, in den Ihr Euch einfach zu der Zeit eintragen könnt, zu dem Ihr  Programm machen wollt. Ihr müsst dann nur noch dafür sorgen, dass interessierte Menschen davon erfahren.


 

 

  • Research & Education
    -
    Wir laden euch zum RoboterAzubiBattle! Unsere Azubis messen sich mit euch an der LEGO RobotStation.
  • Research & Education
    -
    Direkt im Anschluss an den Talk von Hans Anand Pant (selbe Bühne vorab) geht es ins Gespräch mit re:learn-Host Jöran Muuß-Merholz. Die digitale Gesellschaft wartet nicht – wie kriegen wir also den notwendigen Wandel in den Schulen tatsächlich ins Rollen? Nicht langfristig, sondern schnell. Nicht nur in einigen Schulen, sondern flächendeckend. Nicht nur in Ansätzen oder Projekten, sondern tiefgreifend. Oder müssen wir uns ins Geschichtsbuch unserer Gesellschaft schreiben: „Too hard, didn't try“?
  • Research & Education
    -
    Die Digitalisierung prägt die Lebens- und Lernwelten von Schüler*innen immer stärker. Sie beeinflusst Denkweisen und Handlungslogiken, wälzt die gesellschaftliche und individuelle Kommunikation um, verwandelt die vertraute Arbeitswelt und verändert die Informations- und Wissensumgebung. Schulen müssen sich den Herausforderungen stellen. Sie müssen die Kompetenzen anbahnen, die junge Menschen dazu befähigt, in der komplexen digitalen Welt partizipieren und sie aktiv mitgestalten zu können.
  • Research & Education
    -
    Eine neu gegründete, private Schule versucht mit SchülerInnen aus allen gesellschaftlichen Schichten eine entschiedene Schulreform unter selbstverständlicher Nutzung digitaler Medien. Das bedeutet von Anfang an, eingefahrene Wege deutlich zu verlassen.
  • Research & Education
    -
    Die Schüler*innen der Deutsch-Skandinavischen Gemeinschaftsschule in Berlin sollen individuell lernen können – mit digitalen Medien und mit Freiräumen. Nicht zuletzt ohne Angst. Denn der Schlüssel für gute Schule in der digitalen Welt liegt darin, den Schüler*innen eine hohe Eigenverantwortung zuzutrauen, glaubt Schulleiter Jacob Chammon.
  • Research & Education
    -
    Agiles Arbeiten mit Scrum, das ist in vielen Unternehmen die Antwort auf die digitale Transformation. Die beiden Lehrerinnen Uta Eichborn und Petra Walenciak haben dieses Rahmenwerk auf den Unterricht übertragen. Mit einem fächerübergreifenden Unterricht, der selbstgesteuertes und selbstorganisiertes Lernen in den Mittelpunkt stellt, bereiten sie die Schüler*innen auf das Leben und Arbeiten in einer digitalisierten Welt vor.
  • Research & Education
    -
    Eine Reformschule, die auf eine fast 90-jährige Geschichte zurückblickt, macht sich auf den Weg in die digitale Welt. Schulleiterin Maike Schubert stellt vor, wie sie diesen Prozess anschiebt und wie aus ihrer Sicht gute Schule in der digitalen Welt aussehen sollte.
  • Science & Technology
    -
    The Science Set is an affordable portable science lab which fits into every school bag. The hands-on approach to science helps students to easily appreciate what they see in the textbook.
  • Research & Education
    -
    Der Digitalpakt ist auf dem Weg. Das freie Online-Lexikon Klexikon.de als "Wikipedias kleine Schwester" (ZDF) will aber nicht erst auf neue Computer an Schulen warten. Im Gegenteil: Über 2.500 Artikel werden schon millionenfach von Kindern genutzt. Auf der re:publica kannst du ins Klexikon hinein schnuppern. Gemeinsam schreiben wir neue Klexikon-Artikel und sprechen über fehlende Themen. Damit das Wissen dieser Welt allen Kindern kostenlos zur Verfügung steht. Eben wie eine Wikipedia für Kinder.
  • Research & Education
    -
    Zum zweiten Mal wurden die eingereichten Werke der Bewerber*innen der Herbstausstellung des Kunstvereins Hannover einer Jury vorgestellt: Junge »Kurator*innen« des 10. Jahrgangs der Robert-Koch-Realschule haben für die »Digitale Herbstausstellung« spannende Kunstwerke ausgewählt.
    Das Ergebnis kann mit einer VR-Brille vor Ort erfahren werden.
  • Research & Education
    -
    Die United World Colleges machen Kompliziertes nicht einfacher – aber greifbarer! Die Schulen basieren auf dem Diskurs; dem Aufeinandertreffen verschiedenster Meinungen und Werte. Täglich werden vermeintliche Selbstverständlichkeiten und Überzeugungen der Schüler*innen hinterfragt und anderen Perspektiven ausgesetzt. Dadurch vermitteln die Colleges die Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge zu verstehen, und aktiv zu hinterfragen– dank sozialer Vernetzung auch weit über die Schulzeit hinaus.
  • Research & Education
    -
    Minerva Schools at KGI is an educational innovator that has re-imagined the educational experience to be relevant to today's world of global interactions and accelerated change. Minerva students are taught and practice systematically how to devise innovative solutions to complex problems, use critical and analytical thinking to make informed decisions, work collaboratively, communicate effectively, and are engaged, responsible and ethical citizens, ready for a changing global world.